Konzerte

Die regelmäßigen Konzerte des Gymnasium Philippinum:

  • Im Juni (kurz vor der Entlassung der Abiturienten in der Turnhalle oder im Kultidrom): Die Serenade (nächster Termin im Terminkalender)
  • Im Dezember (am Abend des vorletzten Schultags vor den Weihnachtsferien im Audimax): Das Weihnachtskonzert (nächster Termin im Terminkalender)

Jazz der Extraklasse (Juni 2016)

Die hr-Bigband besuchte das Philippinum


Abiturientenkonzert (13. Mai 2016)

Im zweiten Abiturientenkonzert verabschiedeten sich 25 Schülerinnen und Schüler mit einem bunten musikalischen Programm von der Schulgemeinde. Neben einem Duett aus dem „La Cenerentola“ von Rossini erklangen Chorstücke, Bigbandeinlagen, Improvisationen, Klavier- und Kammermusik und verschiedene Songs. Die zahlreichen Zuschauer bedankten sich mit langanhaltendem Applaus für tolle Musik und Moderation.

Bilder zur Veranstaltung finden Sie hier.

Das Programm zur Veranstaltung finden Sie an dieser Stelle.


9. Deutscher Orchesterwettbewerb (Ulm, 30.05. bis 05.06.2016)

Philippiner konnten einmal mehr überzeugen

Das Kammerorchester unter Leitung von Alexander Meyer hat als Gewinner des Hessischen Orchesterwettbewerbs am Deutschen Orchesterwettbewerb in Ulm mit „sehr gutem Erfolg“ teilgenommen und 21,8 von 25 Punkten erreicht. Wir gratulieren!

Um mehr Fotos zu sehen, einfach hier klicken… (Fotos: Monika Kressin)


Weihnachtskonzerte 2015

Presseartikel

Fotos

 


Serenade 2015

Fotos von Herrn Knoke

 


Der Pianist Martin Stadtfeld im Philippinum (15.06.15)

Presseartikel

Fotos

 


 

Johannespassion (10.05.2015)

Presseartikel und Fotos

Der Trailer zum Konzert

Fotos von den Proben

 


Weihnachtskonzert (17./18.12.2014)

OP-Artikel vom 19.12.2014

 


Zauberflöte (15.06.2014)

OP-Artikel vom 17.06.2014

Die Zauberflöte in Fotos (Herr Knoke)

 

 


Podiumskonzert (21.05.2014)

Danksagung

 


Weihnachtskonzert 2013

OP-Artikel vom 17.12.2013

 


Bachs h-Moll-Messe (11.06.2013)

Schüler geben bewegendes Konzert (OP)

Fotoshow von Manuel Greim (Vielen Dank hierfür!)

 

 


Der große Auftritt des Kleinen Orchesters im „Palast von Wiesbaden“ (22.04.2013)

Zum Bericht

 


Dave und Andie Mette: Zwei ehemalige Philippiner touren durch Deutschland

OP-Bericht vom 25.03.2013.

Hier geht es zur Oberhessischen Presse.

 


Gedenkveranstaltung zum 70. Jahrestag der Deportation Marburger Sinti nach Auschwitz (2013)

(Fotos: Manuel Greim, Roland Knoke)

„Musikalisches Plädoyer für Toleranz“

(OP v. 11. April 2013)


Weihnachtskonzert 2012

Video

 

Presseartikel

 


Das Großereignis 2012: CARMEN am Philippinum

 

carmen

 

Klicken Sie auf das Bild, um Bilder, Texte und Videos zum Großereignis zu erhalten.

 


Weihnachtskonzert 2011: Vom Auge des Tigers….

 

Artikel der Oberhessischen Presse vom 19.12.2011 zum Weihnachtskonzert unserer Schule:

OP Artikel vom 19. Dezember 2011


So sehen Sieger aus!!! – Hessens bestes Schulorchester 2011

Jetzt ist es amtlich: Das Philippinum besitzt Hessens bestes Schulorchester 2011.

Sie konnten das Ereignis nicht live verfolgen?

Dann können Siehier noch einmal die Höhepunkte eines Finaltages voller Spannung

und Emotionen miterleben. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte folgendem Artikel:

1. Hessischer Schulorchester-Wettbewerb

Bensheim und Marburg gewinnen

Das Schulorchester des Philippinums Marburg (Bild: hr / Laura Rodriguez)

Das Schulorchester des Philippinums Marburg

Großer Jubel Samstag Nacht im voll besetzten hr- Sendesaal: Es gab zwei Sieger beim 1. Hessischen Schulorchester-Wettbewerb, ausgerichtet vom hr-Sinfonieorchester und dem Lions Club Frankfurt Paulskirche.

Die beiden besten Schulorchester Hessens gehören zum Gymnasium Philippinum Marburg und zum Alten Kurfürstlichen Gymnasium Bensheim. Der Lions Club stockte die Preisgelder auf. Beide Orchester erhalten 3000 Euro für den 1. Platz. Das Schulorchester der Edertalschule Frankenberg erreichte den zweiten Platz und kann mit 2000 Euro die Musikschatulle füllen. Das Preisträgerkonzert am 7. Mai 2011 wurde aufgezeichnet und wird in Auszügen in hr2-kultur gesendet. Darüber hinaus wird den Orchestern eine professionelle Aufzeichnung ihres Konzerts zur Verfügung gestellt. Zwölf hessische Schulorchester hatten sich dem mehrstufigen Wettbewerb gestellt.

 

Dank für Enthusiasmus

»Wir danken den drei Schulorchestern für diesen wunderbaren Abend«, sagte die Jury-Vorsitzende Andrea Zietzschmann, hr-Musikchefin und Orchestermanagerin, zu den rund 200 Schülerinnen und Schülern, die sich zum Abschluss auf der Bühne versammelten. »Großer Dank an die jungen Musiker, aber auch an die Dirigenten und Musiklehrer, die so viel Enthusiasmus erzeugen, und an die Eltern, die so viel Unterstützung leisten.«

Neben Andrea Zietzschmann waren der Konzertmeister des hr-Sinfonieorchesters Ulrich Edelmann, der Generalmusikdirektor am Staatstheater Darmstadt Constantin Trinks, der Vertreter des »Lions Clubs Frankfurt-Paulskirche« Prof. Dr. Andreas Löhr, sowie der Künstlerische Leiter des Jugend-Sinfonie-Orchesters Hochtaunus Lars Keitel in der Jury.

 

Begeisterter Applaus

Jedes der drei Orchester mit 60 bis 84 Schülerinnen und Schülern hatte zuvor jeweils 40 Minuten lang kontrastreiche und oft hoch anspruchsvolle Stücke vorgetragen. Das Repertoire reichte von klassischen barocken Werken Georg Friedrich Händels bis zu Auszügen aus berühmten Filmmusiken. Solisten erzeugten Beifallsstürme mit der beeindruckenden Beherrschung ihres Instru-ments, sei es der Trompete, des Xylophons, der Klarinette, des Pianos oder der Stimme.

Ein neuer Wettbewerb für den Nachwuchs

Der »Hessische Schulorchester-Wettbewerb« wird künftig alle zwei Jahre von dem Förderverein des Lions Clubs Frankfurt-Paulskirche e.V. in Kooperation mit dem Hessischen Rundfunk veranstaltet. Er reiht sich ein in die vielfältige Jugendarbeit der Lions Organisation und ist eine der vielen Aktivitäten des hr-Sinfonieorchesters zur Nachwuchsförderung. Ein weiteres Angebot ist beispielsweise das in Kooperation von hr und Hessischem Kultusministerium betreute Netzwerk »Musik und Schule«. Das Netzwerk begleitet den Besuch der Jungen Konzerte in der Alten Oper Frankfurt mit Unterrichtsmaterialien, organisiert Schultouren der hr-Orchester, Probenbesuche für Schulklassen und unterstützt den Besuch von hr-Musikern im Musikunterricht.


Die Konzertprogramme der Schulorchester

Gymnasium Philippinum Marburg

• Wolfgang Amadeus Mozart: Ouvertüre zur Oper »La Clemenza di Tito«
• Wolfgang Amadeus Mozart: Klarinettenkonzert A-Dur, 2. Satz: Adagio
Solistin: Caroline Eilers)
• Gioacchino Rossini: Ouvertüre zur Oper »Der Barbier von Sevilla« (Arr. Richard Meyer)
• Georges Bizet: Habanera aus der Oper »Carmen«
Solistin: Johanna Neubauer (Gesang/sonst 1. Violine)
• Gustav Peter: Erinnerung an Zirkus Renz
Solist: Jonathan Hamann
• Johannes Brahms: Ungarischer Tanz Nr.5
• Franz Liszt: 1. Klavierkonzert Es-Dur, 1. Satz, Allegro maestoso;
Solist: Lukas Rommelsbacher Klavier/sonst 1. Violine)
• Johann Strauß (Sohn): Unter Donner und Blitz – Polka (Arr. Richard Meyer)

Edertalschule Frankenberg

• Gustav Holst: In the bleak Midwinter
• Joseph Haydn: Trompetenkonzert Es-Dur, 1. Satz: Allegro con spirito
Solist: Fabian Schultz
* James Newton Howard/ Hans Zimmer : The Dark Knight (Concert Suite)
(Arr. Viktor Lopez)
• Igor Strawinsky: Berceuse und Finale aus »Der Feuervogel«
• Arturo Marquéz: Conga de la fuego (2001)

Altes Kurfürstliches Gymnasium Bensheim

• Ludwig van Beethoven: Europahymne aus dem 4. Satz der 9. Sinfonie
• Georg Friedrich Händel: Zwei feierliche Tänze: Sarabande aus der »Rodrigo-Suite« und Rigaudon aus der »Wassermusik«
• Georg Philipp Telemann: Konzert für drei Soloviolinen F-Dur 1. Satz
Solisten: Anna Markovski, Carla Winter, Ludwig Balser
• Ennio Morricone: Aus dem Film »The Mission«: Gabriels Oboe
• Georges Bizet: Vorspiel aus der Oper »Carmen«
• Hans Zimmer/Liza Gerrad: Aus dem Film »The Gladiator«: The Battle/Barbarian Horde/Now we are free

Mehr zum Thema

Redaktion: nrc / anma
Bild: © hr / Laura Rodriguez

 

Jazzabend im Kultidrom (2010)

 

Vielen Dank an Jonas Siepmann sowie an die Combos Cameleon und Swing-Club für die tolle Unterhaltung!!

 

Jonas Siepmann

Diashow: Zum Starten der Diashow einfach das Bild anklicken.

Viel Vergnügen!!

Das Weihnachtskonzert 2010
Impressionen, die das Großereignis noch einmal lebendig werden lassen. Klicken Sie auf das Bild von Johanna Zimmermann (Jg. 12), welches während des Konzerts als Hintergrundporträt diente.
Hintergrundporträt
Poesie und Musik
Bilder zum Konzertabend zu Clara und Robert Schumann im Kultidrom.
Robert Schumann
Sonare 2010
Einige Impressionen des Sonare-Konzerts gefällig? Dann klicken Sie auf das Plakat.

 

Zur Diashow
Weihnachtskonzert 2009
Weihnachtskonzert verpasst? Kein Problem. Hier können Sie noch einmal die schönsten Momente vom Anfang bis zum Ende verfolgen:
(Fotos: Herr Hölker)

Zur Diashow
Carl Orff: Carmina Burana (2009)

VergrößernÜber 240 Akteure präsentierten dieses Werk in der Fassung für großen Chor, Solisten, zwei Klaviere und Schlagwerk.


Ausführende sind:

  • Chor und Projektchor des Gymnasium Philippinum Marburg
  • Oberstufenchor der Carl-Schurz-Schule Frankfurt/Main
  • Solisten: Marion Clausen (Sopran), Michael Brauer (Tenor), Marcus Licher (Bariton), Klavier: Lukas Rommelspacher, Roland Knoke, Schlagwerk-Ensemble (Einstudierung: Burchard Schäfer)

Leitung: Bianca Nassauer (Marburg), Cornelia Lechner (Frankfurt)


Im ersten Teil des Programms musizieren das „Kleine Orchester“ (Ltg. Rose Ciupka-Opper) und das „Große Orchester“ (Ltg. Burchard Schäfer) des Philippinums bekannte und beliebte klassische Orchestermelodien.


 

Zur Diashow
Weihnachtskonzert 2008
Bericht vom Weihnachtskonzert 2008
Weihnachtskonzert 2006
Bericht vom Weihnachtskonzert 2006
Mirjam Hering und das Große Orchester unter der Leitung von Burchard Schäfer (Ton/Film)
Sommer-Konzert 2006

Bei dem gut besuchten Gemeinschaftskonzert der Musikschule Marburg und des Gymnasium Philippinum präsentierten die jungen Schüler ihre musikalischen Fähigkeiten mit einer anspruchsvollen Auswahl an Musikliteratur. Nicht nur mit Mozart oder Bach begeisterten sie die Zuhörer, sondern ebenso mit weniger bekannten oder eher außergewöhnlichen Stücken.

Erstaunlich viele begabte Schüler und Lehrer unserer Schule und der Musikschule Marburg wirkten am Mittwoch (24. Mai 2006) bei dem Konzert im Festsaal der Freien Waldorfschule mit und präsentierten eine große Bandbreite an Musikstücken. Etwa 350 Personen lauschten an diesem Abend der fast ausverkauften „Sonare“, welche sich nicht nur aus Eltern, Lehrern und Mitschülern der Musiker zusammensetzten, sondern ebenso aus anderen Interessierten und Mitgliedern des Rotary – Clubs Marburg Schloss, welcher das Konzert finanziell unterstützte.

In einer humorvollen Begrüßung schilderten die Direktoren beider Schulen, wie es zu diesem Konzert kam. „Dies ist das erste Konzert dieser Art“, erklärte Knut Kramer, der Leiter der Musikschule Marburg. Die beiden beteiligten Schulen arbeiten seit mehreren Jahren eng zusammen. So kamen Lehrer der Musikschule einmal in der Woche an das Gymnasium, um Streicherklassen auszubilden. „Später kamen auch noch eine Big Band und die Bläserklasse dazu“.

Die Eröffnung eines Orchesters sei nicht geplant gewesen, es kam eher zufällig dazu, da es sehr viele talentierte Musiker gebe, so Wolf-Dieter Stein, unser Schulleiter. Die Organisation für dieses Konzert sei schwer gewesen, nicht nur wegen der zahlreichen Proben, die vor allem an Wochenenden bzw nachmittags stattfanden, um auch den Musikschülern, die nicht das Philippinum besuchen, die Teilnahme am Orchester zu ermöglichen, sondern auch von der finanziellen Seite her, meint Stein. „Daher danke ich dem Rotary-Club Marburg Schloss für die finanzielle Unterstützung“. Laut Kramer diene das Konzert nicht nur der Präsentation der Fähigkeiten, sondern ebenso zur Motivation der Musiker.

Eröffnet wurde das Konzert sehr viel versprechend vom Chor des Philippinum unter der Leitung von Bianca Nassauer. Neben Wolfgang Amadeus Mozarts „Laudate Dominum“ mit einem Sopran- Solo von Marion Clausen, überzeugten die jungen Sänger auch mit französischen Stücken aus der Filmmusik zu „Die Kinder des Monsieur Matthieu“.

Mit dem Gospel „Halleluja, Salvation and Glory“ animierte der stimmlich breit gefächerte Chor nicht nur das Publikum, auch die jungen Männer bewiesen hier kräftige Stimmen. Eine gelungene Interpretation von Mozarts „Eine kleine Nachtmusik“ lieferte das Querflötenensemble des Philippinum, ebenso wie das mit Schwung gespielte „Le petit negre“ von Claude Debussy. Leider ging das Ensemble neben der übrigen Bühnenausstattung im Hintergrund etwas unter. Fertigkeiten am Klavier bewies im Anschluss Dascha Kozlov mit einem Stück von Johann Sebastian Bach.

Etwas Anderes zeigte das Percussion – Ensemble an diesem Abend. Die Musiker spielten anfangs nicht nur bis zu drei Instrumente pro Person, sondern bewiesen auch, dass man ohne Instrumente gute Musik machen kann und zeigten Rhythmusgefühl im Musizieren mit Händen und Füßen. Nach dieser kurzen Abwechslung zur klassischen Musik zeigten Dascha Kozlov am Klavier und Guido Müller mit der Querfl öte ein harmonisches Zusammenspiel bei ihren Stücken von Wilhelm Popp und Mihàly Hajdu. Diesen standen die Solisten Charlotte Mengel (Violine) und Friederike Mühle (Klavier), die bei ihrer Interpretation sehr viel Gefühl zeigten, mit einer melancholischen Ballade von Antonin Dvorák in nichts nach.

Nach einer kurzen Pause fand die „Sonare“ eine nicht weniger anspruchsvolle Fortsetzung mit dem Streichorchester des Gymnasiums unter der Leitung von Burchard Schäfer. Hier demonstrierte der erst zwölfjährige Solist Jonas Schumann sein Können mit der Querfl öte bei einem Stück von Carl Stamitz. „Er war immer hervorragend vorbereitet und spielte sofort wie ein Profi mit dem Orchester zusammen“, erzählt Schäfer begeistert. Anschließend zelebrierte Jonas Neubauer den langsamen Satz des Cellokonzerts von L.Boccherini eindrucksvoll. Sein warmer und voller Ton verschmolz mit dem zart begleitenden Streichorchester eindrucksvoll.

Es folgte das von allen spannend erwartete große Klavierkonzert von W.A. Mozart A-Dur KV 488. Dieses Konzert wird in allen Konzertsälen der Welt gespielt und gilt als musikalisch äußerst schwierig. Die Solisten Solvejg Henkhaus, Friederike Mühle und Lukas Rommelspacher, die je einen Satz des Klavierkonzertes präsentierten, meisterten nicht nur die technischen Schwierigkeiten beeindruckend, sondern überzeugten auch durch ihre große Musikalität und differenzierte Aus- drucksfähigkeit. An dieser Stelle sei allen Musikschullehrern ein großes Lob gezollt.

Die Darbietungen aller Schülerinnen und Schüler dieses Abends ging über das „normale“ Musikschulniveau weit hinaus. Für einen runden Abschluss des Konzerts sorgte under großes Orchester mit Melodien aus „Rigoletto“ von Giuseppe Verdi und Georges Bizets Marsch aus „Carmen“. „Ein Ziel dieses gemeinsamen Konzerts war es, herausragende Solisten zu präsentieren“, so Schäfer. Mit den Proben seien die Beteiligten bereits seit Ende Januar beschäftigt gewesen. „Ich bin sehr dankbar, dass ich einmal dieses große Mozartkonzert dirigieren durfte“, beschreibt er seine Gefühle. Mit dem Verlauf des Konzerts sei Schäfer sehr zufrieden. Des Weiteren habe er sehr viel gelernt, aber vor allem haben die Proben mit den jungen Solisten viel Spaß gemacht. „Alle erschienen immer ohne Murren bei den vielen Proben“, freut sich der Leiter der Orchester. Alles in allem lässt sich sagen, dass dies ein sehr gutes und anspruchsvolles Konzert war und jeder der Beteiligten eine außerordentliche Begabung an den Tag legte, was den Zuhörern einen kulturellen und angenehmen Abend verschaffte.

Patricia Kutsch
Sommer-Serenade 2005
Benefizkonzert 2005

„Es herrschte Feststimmung in der Stadthalle…“
Jubiläumskonzert zum 100-jährigen Bestehen von Rotary International

Anlässlich des runden Jubiläums veranstaltete Rotary International am 22. April 2005 ein Benefizkonzert, wobei der Erlös für das Projekt „Elternwohnungen“ der „Kinderhilfestiftung“ im neuen Mutter-Kind-Zentrum des Universitätsklinikums Marburg bestimmt war. Da sich Rotary stets im internationalen Jugendaustausch engagiert, hatten die Veranstalter die Idee, neben dem Studenten-Sinfonie-Orchester (SSO) auch Ensembles aus Marburger Schulen mit Schwerpunkt Musik in der Stadthalle auf die Bühne zu bringen und ihnen somit ein großes Podium für ihre Arbeit zu eröffnen. Unter dem Motto „Classic, Pop.etc.“ musizierten schließlich vor 800 Zuhören neben dem SSO die Big Band und der Chor der Martin-Luther-Schule sowie das Große Orchester und der Große Chor des Gymnasium Philippinum.

Eröffnet wurde das Programm mit dem Walzer „Gold und Silber“ von Franz Lehar. Die Musiker des SSO und des Großen Orchesters des Philippinum, geleitet von Burchard Schäfer, füllten die ganze Bühne, links flankiert von einer Harfe und rechts von fünf Kontrabässen. Die musikalische Reise entführte die Zuhörer anschließend in die Gründungszeit von Rotary International mit dem heiter beschwingten Walzer aus den Jazz-Suiten von Dimitri Schostakowitsch. Es folgten Auszüge aus Joseph Haydns „Schöpfung“: Marion Clausen (Sopranistin und Referendarin für Englisch und Latein am Philippinum) intonierte die wunderschöne Sopran-Arie „Nun beut die Flur“ und bei dem festlichen Chor „Die Himmel erzählen die Ehre Gottes“ standen die Chöre beider Schulen gemeinsam mit dem SSO auf der Bühne und boten einen engagierten und klangvollen Vortrag.

Solistin Frau Clausen (Referendarin)

Michael Heiny und Dr. Gereon Becht-Jördens (beide Lehrer am Gymnasium Philippinum) übernahmen neben Marion Clausen gekonnt die sängerischen Solopassagen im Stück. Mit Pop- und Jazzklängen nahm die Big Band der Martin-Luther-Schule die Zuhörer anschließend mit auf eine Zeitreise in die amerikanische Welt. Die Leitung hatte Jürgen Förster.


War der erste Teil des Programms eher der klassischen Musik gewidmet, so ging es im zweiten Teil moderner zu. Eröffnet wurde dieser durch den Vortrag eines Gospel-Medleys durch den Großen Chor des Gymnasium Philippinum unter der Leitung von Bianca Nassauer. Danach entführte das Ensemble seine Zuhörer in die Welt des Musicals. Neben der Titelmelodie „Circle of life“ aus „Lion King“ gab man auch einen kleinen Vorgeschmack auf die bevorstehen
den Aufführungen des Musicals „Fame“ im Juni 2005. Farbige Glanzpunkte setzten die Tanzeinlagen der Musical-Tanz-AG des Philippinum.

Mit George Gershwins „Ein Amerikaner in Paris“ schlug das SSO den Bogen zwischen Amerika und Europa und beendete die Zeitreise.

Die gemeinsam von allen Beteiligten musizierte Europahymne „Freude schöner Götterfunken“ frei nach Ludwig von Beethoven setzte den strahlenden Abschluss für das Konzert.

 

Bianca Nassauer

Bericht vom Benefizkonzert 100 Jahre Rotary Club 2005 (OP)

© DogDesigns2017|| Keine Haftung oder Verantwortung für externe Links || Ohne Gewähr

E-Mail: gp@marburg-schulen.de

Gymnasium Philippinum | Leopold-Lucas-Straße 18 | D-35037 Marburg | Tel.: (+49) 6421-931805 | Fax: (+49) 6421-931804

Impressum / Kontakt