Weltladen Marburg

Das Philippinumum hat einen Kooperationsvertrag mit dem Marburger Weltladen geschlossen!

Das Philippinum und der Marburger Weltladen haben sich über eine künftige Zusammenarbeit verständigt, die unseren Schülerinnen und Schülern das außerschulische Lernen mit erfahrungs- und anschauungsorientierten Methoden in den Bereichen Globale Entwicklung und Nachhaltigkeit ermöglichen soll.

Am letzten Montag unterzeichneten Schulleiter Wolf-Dieter Stein und Bildungsreferent Winfried Kändler eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem Philippinum und dem Marburger Weltladen – bisher einzigartig in dieser Form. Dies würdigte auch Oberbürgermeister Egon Vaupel in seiner Ansprache und betonte darüber hinaus, dass er sehr gern die Schirmherrschaft für ein solches Projekt übernehme, denn Bildung – und insbesondere zukunftsorientierte Bildung – stelle eine beachtliche Ressource für den Marburger Raum dar, die selbstverständlich zu fördern sei.

Die Ziele der Kooperation bestehen vor allem darin, gemeinsam Kommunikationsformen und Projekte zu entwickeln, die dazu beitragen, das Interesse unserer Schülerinnen und Schüler an der globalen Wirtschafts-, Arbeits- und Berufswelt zu wecken. Die Unterrichtsbereiche Entwicklungspolitik, Ökonomie und Ökologie sollen in einen verständlichen und lebensweltbezogenen Sinnzusammenhang gesetzt werden, der die Schülerinnen und Schüler dazu auffordert, ihre Handlungskompetenz wahrzunehmen und diese – vor allem im Hinblick auf ihr gesellschaftliches Handeln und ihre Rolle als (künftige) Verbraucher – zu überdenken und ggf. weiterzuentwickeln.


– Einige Eindrücke gefällig? –

Konkret bedeutet dies, dass sich sowohl in der Mittel- als auch in der Oberstufe vielfältige Berührungspunkte mit den durch die Lehrpläne fixierten Unterrichtsinhalten ergeben, die auf diese Weise mit einem stärkeren Realitäts- und Praxisbezug unterrichtet werden können. Jeweils themenzentriert wird die Einbindung mehrerer Fächer für einen sinnvollen fachübergreifenden Unterricht sowie die Nutzung außerschulischer Lernorte (z.B. „Grüne Schule“) geprüft. Beispielsweise können in den Jahrgangsstufen 7 und 8 für die Unterrichtsinhalte „Wirtschaften im privaten Haushalt“ und „Markt und Preisbildung“ die Angebote des Weltladens „Das weiße Gold – von der Baumwolle zur Kleidung“ und „Dein Handy – Bedingungen der Rohstoffförderung“ genutzt werden, um sie für die Schülerinnen und Schüler im wahrsten Sinne des Wortes „begreiflich“ zu machen. Marburg kann unter anderem als „Hauptstadt des fairen Handels“ im Unterrichtsbereich „Politische Verantwortung im Nahbereich übernehmen“ mit Hilfe des Weltladens und anhand definierter Kriterien erkundet werden. Und auch die seit einigen Jahren bestehende Kooperation des Philippinums zur Unterstützung des „AHLE“-Kinderheimprojekts in Honduras, die insbesondere das soziale Lernen unserer Schülerinnen und Schüler fördert, soll durch entsprechende und gemeinsam entwickelte Angebote gefördert werden.

Einen besonderen Dank sprechen wir an dieser Stelle Frau Ried, Frau Scholl und Frau Vaupel aus, die dieses Kooperationsprojekt im Rahmen ihrer Lehrerausbildung am Gymnasium Philippinum entwickelt und ins Leben gerufen haben.

Ansprechpartner:

Herr Dr. Rube-Westweber, Frau El Houari

© DogDesigns2017|| Keine Haftung oder Verantwortung für externe Links || Ohne Gewähr

E-Mail: gp@marburg-schulen.de

Gymnasium Philippinum | Leopold-Lucas-Straße 18 | D-35037 Marburg | Tel.: (+49) 6421-931805 | Fax: (+49) 6421-931804

Impressum / Kontakt