E-Day

CAN YOU SPEAK ENGLISH ? – YES, YOU CAN !!
ERSTER E-DAY AM GYMNASIUM PHILIPPINUM


von Marco Otto
Fachsprecher Englisch, USA-Austauschkoordinator,
Fahrten- und Austauschkoordination GP


E-Day? Was ist das? So werden sich sicherlich viele Menschen fragen. „Hello, welcome to our class. Today is E-Day, so you can say YOU to me!“ So oder ähnlich klang es oft im Gymnasium Philippinum am Donnerstag, den 2.9.2010, denn an diesem Donnerstag veranstaltete das Philippinum seinen ersten E-Day. Dabei handelt es sich um ein Konzept, dass ich mir ausgedacht habe. Ich dachte, dass es doch eine tolle Idee wäre, den Schülern und der Öffentlichkeit zu zeigen, welchen wichtigen Stellenwert die Sprache Englisch an unserer Schule hat. Wir sind zwar ein altsprachliches Gymnasium, aber eben eine moderne Schule, die den modernen Fremdsprachen ebensoviel Raum gibt wie den alten Sprachen. Daher kam die Idee, dass die Lehrer an einem Tag versuchen sollten, ihren Unterricht auf Englisch zu halten.

Und das Konzept ging auf: Nachdem ich die Schule mit zahlreichen Fahnen und Flaggen auf Plakaten „verschönert“ hatte, wurden die Schüler schon bei ihrer Ankunft sozusagen „englisch“ begrüßt. Zur Unterhaltung in den Pausen gab es die „Simpsons“ auf Großleinwand – natürlich auf Englisch. Dazu verkaufte meine Klasse 10c Hunderte von selbst gebackenen Cookies, Muffins und Brownies, die reißenden Absatz fanden. Wir mussten zwischendurch sogar nachbacken lassen, so groß war die Nachfrage, einfach unglaublich. Auch Frau Noll vom Integral-Team bestätigte mir, dass selten so viel los gewesen sei in der Cafeteria.

Das Konzept wurde sowohl von der Elternschaft als auch von den Lehrern sehr begrüßt. Die meisten Kollegen hatten an diesem Tag unheimlich viel Spaß. Mir wurde berichtet, dass Spirituals im Religionsunterricht analysiert wurden, die West Side Story auf Englisch diskutiert und vor allem in den Naturwissenschaften viele interessante Projekte auf Englisch durchgeführt wurden, wo Englisch sowieso Fachsprache ist. Sehr viele Kollegen schienen vollkommen begeistert und zeigten sich sehr motiviert. Auch in den Fächern Geschichte, und Philosophie, Ethik und Kunst wurde fast durchgängig auf Englisch unterrichtet. Dort ergaben sich oft auch komische Situationen, denn es ging ja nicht um 100%ige sprachliche Korrektheit, sondern einfach den Spaß am Englischsprechen. So wurde aus einem normalen Religionslehrer schnell ein „religious teacher“ und aus einer Bindung eine „bounding“!


Das Englischsprechen im Unterricht begeisterte manche Schüler so sehr, dass sie sogar in den Pausen auf den Fluren Englisch sprachen. Auch ich habe das natürlich konsequent umgesetzt und mit jedem Kollegen oder Schüler Englisch gesprochen. Die Ansagen von Frau Voss waren an diesem Tag ebenfalls durchgängig auf Englisch.


Fotos: W. Venjakob

Alles in allem war der E-Day ein sehr gelungener Tag, den wir vielleicht nächstes Jahr wiederholen werden. Auch die Schulleitung hat sich meinem Konzept gegenüber sehr aufgeschlossen gezeigt und hat den Tag als äußerst erfolgreich erlebt. Die englische Ansage von Direktor Stein hat den Tag um 8 Uhr ja dann auch offiziell eröffnet, und ab da gab es kein Halten mehr. Bleibt zu hoffen, dass solche Projekte keine einmaligen Projekte bleiben, sondern in Zukunft fortgesetzt werden, vielleicht auch als Thementage für andere Sprachen. Vorstellbar ist das alles, denke ich, denn schließlich dient der Fremdsprachenerwerb der Kommunikation und soll unseren Schülern vor allem Spaß machen. Und dies ist am E-Day vollkommen gelungen.

Edited with Online HTML Converter.

© DogDesigns2017|| Keine Haftung oder Verantwortung für externe Links || Ohne Gewähr

sponsored by Vereinigung Ehemaliger e.V.

Gymnasium Philippinum | Leopold-Lucas-Straße 18 | D-35037 Marburg | Tel.: (+49) 6421-931805 | Fax: (+49) 6421-931804

Impressum / Kontakt