Jugend trainiert für Olympia

Jugend trainiert für Olympia

Das Philippinum beteiligt sich an dem Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ regelmäßig mit den Sportarten

– Basketball,

– Tischtennis,

– Leichtathletik und

– Fußball.

Leichtathletik-Wettkampf 2011
Starke Leistungen beim Leichtathletik-Wettkampf in Kirchhain

In diesem Jahr konnten die Schülerinnen und Schüler des Gymnasium Philippinum beim Kreisentscheid der Leichtathletik Jugend trainiert für Olympia in Kirchhain überraschend große Erfolge erzielen. Insgesamt stellten sich zwei gemischte Mannschaften in der Wettkampfklasse IV (Jahrgänge 2001- 1999) und eine Mädchen- sowie eine Jungenmannschaft in der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 1999-1997) als einzige Teilnehmer aller Marburger Gymnasien der starken Konkurrenz aus Kirchhain und von der Amöneburg (Schulsportzentrum mit Schwerpunkt Leichtathletik sowie intensive Vereinsarbeit an beiden Schulen).
Mit sehr guten Leistungen in der 40-Meter-Pendelstaffel und im Weitsprung verpasste die Mannschaft Phille I, WK IV, nur sehr knapp den ersten Platz und qualifizierte sich somit als Gruppenzweiter für den Regionalentscheid im nächsten Frühjahr. Phille II erreichte in diesem Wettkampf einen guten vierten Platz. Besonders überraschend entwickelte sich der Wettkampf der Mädchenmannschaft der WK III. Aufgrund sehr starker Einzelleistungen im Sprint, Weitsprung, Hochsprung, 800-Meter-Lauf und der 4×75-Meter-Staffel setzten sich die Athletinnen vom Philippinum gegen die starke Konkurrenz aus Kirchhain durch und erreichten einen hervorragenden zweiten Platz.

Ebenso konnten die Leichtathleten der Jungenmannschaft in ihrer Wettkampfklasse den zweiten Platz erreichen. Hier überzeugten vor allem die Ergebnisse in den Disziplinen Sprint, Hochsprung und Weitsprung.

Betreut und trainiert wurden die Mannschaften von Jakob Möller und C. Beyer.

Gratulation an alle Sportlerinnen und Sportler sowie ein großes Dankeschön an Jakob Möller und an die Organisatoren aus Kirchhain.
Wir werden diese sportliche Herausforderung im nächsten Jahr sicherlich wieder annehmen.

Phille I WK IV:
Bjarne Andersen, Selma Daut, Frederic Heckeler, Elisabeth Heckert, Erik Hertstein, Alisia Keul, Lukas Lemmrich, Nikolaus Link, Afra Rahman Nejad, Lena Rühl, Julius Wissemann, Daniela Zimmer

Phille II WK IV:
Charlotta Bietz, Leon Dingeldein, Tom Hartmann, Johanna Heitmann, Nina Horn, Tom Horn, Paul Kehrein, Alina Kimmel, Konrad Ludwig, Leander Oesterle, Hannah Resch, Anna-Lena Vogt

Mädchen WK III:
Mareike Breunig, Fabiana Burchert, Leonie Dietz, Sarah Meier, Lea Michel, Charlotte Moll, Kim Moll, Clara Pilgrim, Maila Sodemann, Sophie Thiedmann

Jungen WK III:
Milad Eimagh Naeini, Dominik Kaletsch, David Kepper, Jannis Kimmel, Tamino Konur, Simon Kressin, Clemens Möller

Christian Beyer
Die Bilder zeigen nur Ausschnitte. Zum Vergrößern die Bilder anklicken…
l1kl l2kl l3kl
l4kl l5kl l6kl
l10kl l9kl l11kl
lphille2kl lphille12kl lphillekl
Mädchenbasketballturnier 2011
Basketballerinnen des Philippinum holen Bronzemedaille beim Landesfinale JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA in Grünberg

Mit nur einer Niederlage im gesamten Turnier wurden die WK II Mädchen (Jahrgänge 1994-96) des Gymnasium Philippinum 3. beim Landesentscheid in Grünberg. Das Team um Trainerin Jenny Brauer trat beim Landesfinale leider nicht in Bestbesetzung an, zwei wichtige Spielerinnen (Susanne Niehaus & Nicola Schmidt) konnten aus gesundheitlichen Gründen nicht am Turnier teilnehmen, so dass die Mannschaft mit jüngeren Spielerinnen aus der Wettkampfklasse 3 aufgefüllt wurde. Dennoch hatte sich das Team als Ziel gesetzt eine Medaille mit nach Hause zu nehmen, was dann auch eingetreten ist.

Die junge Mannschaft konnte die Ausfälle vor allem durch ihren Kampfgeist und Siegeswillen in den beiden Gruppenspielen gut kompensieren. Außerdem fügte sich die 1997 geborene Auswahlspielerin Lisa Schwarzkopf sehr gut in die Mannschaft ein und erzielte immer wieder wichtige Körbe für ihr Team. So gewannen die Philippinerinnen ihr erstes Spiel gegen das Gymnasium aus Gelnhausen deutlich mit 41:24. Auch die Gegner von der Ustertalschule aus Hilders besiegten die Marburgerinnen spielend 46:2. Durch die zwei Siege schlossen die Nachwuchsbasketballer die Gruppenphase auf dem ersten Platz ab und trafen im Halbfinale auf den zweitplatzierten der anderen Gruppe, die Dreieichschule aus Langen. In einem spannenden Halbfinale verloren die Marburger am Ende unglücklich mit 26:31. Sie führten das gesamte Spiel über, jedoch übernahm Langen erstmalig die Führung durch einen Dreier in der Schlussmintute und gab diese dann nicht mehr ab. Im Spiel um Platz drei verloren die Marburger dann ihr zu Beginn gesetztes Ziel nicht aus den Augen und besiegten die das Gymnasium aus Gelnhausen in einem hart umkämpften Spiel knapp mit 28:24. Gelnhausen spielte taktisch klug und stellte bereist zu Beginn des Spieles auf eine Zonenverteidigung um, die den jungen Philippinerinnen zunächst Probleme bereitete. Angetrieben von den Routiniers Sarah von Hagen und Luzi Schäfer erkämpften sie sich durch einen taktischen Spielzug 40 Sekunden vor Schluss die Führung zurück und konnten das Spiel letztendlich für sich entscheiden.

Die Spielerinnen des Philippinum zogen am Ende folgende Bilanz: „Silber wäre möglich gewesen, aber es ist immer schöner ein Turnier mit einem Sieg abzuschließen“. Erfreut nahmen sie die verdiente Bronzemedaille bei der Siegerehrung in Empfang.

Landessieger wurde an diesem Tag die Theo-Koch-Schule Grünberg, die mit insgesamt 4 aktuellen Nationalspielerinnen antraten und ungeschlagen das Turnier gewannen.

Punkteverteilung:

Luzia Schäfer (24), Nadja Eckert (2), Angela Eckert (8), Sarah von Hagen (32), Lisa Schwarzkopf (65), Alissa Simon (11),
Lea Borufka (4), Leonie Scherer (6)

Bild: 1. Reihe von links: Sarah von Hagen, Leonie Scherer, Alissa Simon
2. Reihe von links: Lea Borufka, Lisa Schwarzkopf, Nadja Eckert, Geli Eckert
-> Luzi Schäfer fehlt auf dem Foto
Jenny Brauer
Jungenbasketballturnier 2011
Jungenbasketballteams des Gymnasium Philippinum zeigen gute Leistungen beim Landesfinale „Jugend trainiert für Olympia“

Am Dienstag fand zunächst das Landesfinale der unter 17 Jährigen in Frankfurt statt.

Direkt im ersten Spiel präsentierte sich das Team des Philippinums hervorragend und konnte lange gegen den späteren Turniersieger Frankfurt führen. Noch in der 13. Minute waren beide Mannschaften gleichauf (24-24) und erst danach zog Frankfurt zum dann klaren 48-26 Erfolg davon. Danach kam es zu einem deutlichen 54-6 Erfolg gegen das schwache Team aus Bad Sooden-Allendorf.

Im Halbfinale traf das Marburger Team dann auf den Nachbarn aus Gießen. In diesem Spiel riefen die Giessener ihre beste Turnierleistung ab und führten nach 7 Minuten schon mit 15-3, das Marburger Team stemmte sich noch gegen die drohende Niederlage konnte aber nicht mehr den Vorsprung in der kurzen Spielzeit entscheidend verkürzen und so endete die Partie 32-19.

Im abschließenden Spiel um den 3. Platz brachte das Team vom Philippinum dann leider die schwächste Turnierleistung und verlor 26-20 und musste sich somit mit dem 4. Platz zufrieden geben, obwohl in den ersten drei Partien insbesondere Lennart Simon (29 Punkte) und Hannes Klinger (25 Punkte) sehr gute Leistungen abrufen konnten und zusammen mit Max Schwarzkopf (28 Punkte) die meisten Punkte zu den Marburger Spielen beitragen konnten.

Tags darauf waren die unter 15-Jährigen Philippiner in Frankfurt und kamen auch mit einem 4. Platz zurück nach Marburg, den das Team aber als guten Erfolg verbuchen kann, da es ersatzgeschwächt an den Start ging. Ein sehr gutes Turnier spielte dabei Malte Simon, der insgesamt 33 Punkte beisteuerte, daneben tat sich auch Mio Kesper sehr positiv hervor (20 Punkte im Turnier).

Nach einem enttäuschenden Auftaktspiel gegen die Schulauswahl des Carl-von-Weinberg Gymasiums aus Frankfurt, das mit 29-15 verloren wurde, dominierte das Team des Philippinum die Mannschaft aus Obersberg mit 40-23. Im Halbfinale gegen den späteren Turniersieger aus Langen spielte das Team sehr gut in der Verteidigung und verlor nur mit 27-18 Punkten. In diesem Spiel konnte besonders Joshua Ferenzy mit einer sehr guten Leistung aufwarten.

Im Spiel um Platz drei verlor die Mannschaft erneut gegen Frankfurt, musste sich bei diesem Spiel aber nur knapp mit 27-21 geschlagen geben.

David Irnich

Leichtathletik 2010
Laufen, Springen, Werfen…

das traditionelle Bewegungsfeld der Leichtathletik erfährt am Gymnasium Philippinum neuen Schwung!

Am Mittwoch, den 05.05.2010 nahmen 42 Schülerinnen und Schüler an dem Leichtathletik- Wettkampf „Jugend trainiert für Olympia“ in Wetter teil. Begleitet und vor Ort sportlich betreut wurden die jungen SportlerInnen (Jahrgänge 1997-1999) von Ella Yüzgülen (Mitglied der Leichtathletik AG), von vier Oberstufenschülern aus dem Sport Prüfungskurs der Jahrgangsstufe 12, und von Herrn Wennesz und Herrn Beyer.

Jede Mannschaft, bestehend aus 5 Mädchen und fünf Jungen musst sich in fünf Disziplinen behaupten. Dazu zählten der 50m Sprint, Weitsprung, 200g Ballwurf, ein 10 Minuten Ausdauerlauf und eine 40m Hürden-Pendelstaffel.

Trotz morgendlicher Kälte erbrachten alle LeichtathletInnen sehr gute Leistungen, so dass nach einem aufregenden und spannenden Wettkampftag zwei dritte Plätze und Platz vier und fünf errungen werden konnten.

Chr. Beyer

Landesentscheid Basketball 2010
Gymnasium Philippinum kehrt mit Bronze zurück!

„Nach den Olympischen Spielen ist vor den Olympischen Spielen“, könnte man eigentlich sagen, wenn man den Wettbewerb der Schulen JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA betrachtet: Hier werden permanent junge Talente für Auswahlmannschaften gesucht, die später einmal auch „echte“ olympische Medaillen erringen können……

Die Basketball-Schulmannschaft der Mädchen des Philippinum im Wettkampf II kehrte am Mittwoch Abend mit der ehrenvollen Bronzemedaille aus Grünberg vom Landesentscheid Basketball zurück, nachdem man im Spiel um den dritten Platz die Mannschaft des Schuldorfes Bergstraße überzeugend mit 38:20 geschlagen hatte. Wäre mehr drin gewesen???

Vielleicht ja: Im ersten Spiel der Vorrunde, an der die sechs stärksten hessischen Schulmannschaften teilnahmen, setzte es eine deutliche 12:45 Niederlage gegen Grünberg, der ein ebenso deutlicher Sieg (37:18) gegen Neu-Anspach folgte.

Die Bronzemedaillengewinnerinnen

Die Farben des Gymnasium Philippinum vertraten beim Landesentscheid in Grünberg:
Von rechts: Lea Bourufka, Rebecca Simon, Leonie Scherer, Sarah von Hagen, Nikola Schmidt, Luzi Schäfer, Susanne Niehaus und Coach Hans Brauer (für die dienstlich verhinderte Jenny Brauer)

Somit spielte man im Halbfinale als Gruppenzweiter gegen die Mannschaft aus Dreieichenhain, die später im Endspiel gegen den Abonnementsmeister der Theo-Koch-Schule Grünberg deutlich verlor, knapp mit 26:35, nachdem es fünf Minuten vor Spielende nur 22:23 gestanden hatte.

Aber es war gerecht so, denn im Endspiel hätte man gegen die Übermacht aus Grünberg keine Chance gehabt, ein letztes gewonnenes Spiel mit der Bronzemedaille ist manchmal mehr Wert als ein verlorenes Endspiel! Die drittbeste Hessische Basketball-Schulmannschaft der Mädchen fuhr stolz zurück nach Marburg!


H. Brauer

Kreisentscheid Basketball 2009

Edited with Online HTML Converter.

© DogDesigns2017|| Keine Haftung oder Verantwortung für externe Links || Ohne Gewähr

E-Mail: gp@marburg-schulen.de

Gymnasium Philippinum | Leopold-Lucas-Straße 18 | D-35037 Marburg | Tel.: (+49) 6421-931805 | Fax: (+49) 6421-931804

Impressum / Kontakt