Neues vom Kanada-Team

Allgemein

Tag 1

Wie kann man eine Fahrt besser beginnen als

… mit einer Vollsperrung vor Marburg,

… mit Stau durch zwei Unfälle auf den Lahnbergen,

… im strömenden Regen und zwei nicht anerkannter ETA-Formulare?!

Fangen wir mal von vorne an. Zunächst standen einige über eine Stunde im Stau und kamen gerade noch rechtzeitig zur Abfahrt. – Nach der Beladung der Koffer ließ Busfahrer Jens verlauten: „Ich habe mein Workout für heute schon erledigt.“ – Um 9 Uhr konnte dann das große Abenteuer für alle 35 beginnen.

Mit genügend Zeit kamen wir am Flughafen an, begaben uns zum Check-In und dachten freudig, läuft bei uns…! Die kanadischen Behörden sahen dies allerdings anders. Zuhause hatten alle erfolgreich ihre ETA beantragt und die Bestätigung erhalten, am Schalter wurden  wir dann bei zwei Schülern eines Besseren belehrt: So nicht!  ETA abgelehnt! 

Was nun? 11:00 Uhr, kein Problem, beantragen wir schnell online neu, dachten wir in unserem jugendlichen Leichtsinn. Da hatten wir allerdings noch nicht die Information, dass auf der ETA-Website für mehrere Stunden Wartungsarbeiten durchgeführt wurden und das System nicht arbeitete.

Was tun? Letzte Möglichkeit für einen Check-In war 12:30 Uhr.

Um 11:30 Uhr machten sich 31 von uns Richtung Gate auf. Vier tapfere Helden blieben zurück, Verzweiflung stand ihnen ins Gesicht geschrieben, denn Air Canada konnte keine Boardkarten ohne ETA ausstellen. Ein wildes Telefonieren mit Eltern, Reisebüro, Bundespolizei und Hans sowie ein Checken im Sekundentakt der ETA-Website begann. 

12:20 Uhr, die Website funktioniert immer noch nicht. Frau Malkus versucht den netten Mitarbeiter von Air Canada noch für einige Minuten in ein Gespräch zu verwickeln. 

12:22 Uhr ruft ein weiterer Reisegast: „Es geht!!!“ Sofort beginnt ein wildes Tippen auf den Handys und Rechnern, um die zwei fehlenden ETAS schnellst möglichst zu beantragen. 

12:25 Uhr: „Ich habe es!“ ruft die erste von uns und rennt zum Schalter. Die Boardkarte wird gedruckt. 

12:32 Uhr: „Wir auch!“ der zweite rennt zum Schalter. Am Schalter bekommen wir die Rückmeldung, es ist noch nicht im System! 

12:33 Uhr Eine Minute später, der Mitarbeiter von Air Canada will gerade den Schalter verlassen, kommt die zweite Bestätigungsmeldung – ETA approved! 

12:40 Uhr Boarding beginnt! 

12:45 Uhr Die vier Zurückgebliebenen rennen zum Gate und werden mit Applaus empfangen. 

Das war knapp! 

Der neunstündige entspannte Flug ist geprägt von Essen, Filmen und Schlafen! 

23:00 Uhr: Wir sind gut gelandet. Schnell raus, Koffer holen, der Bus wartet schon!

23:30 Uhr: Alle Koffer sind da! ALLE??? Nein, einer fehlt. Laut Air Canada kommt er noch. Wir warten.

0:20 Uhr: Der Koffer ist immer noch nicht da. Uns reicht’s, wir fahren ins Hotel. Air Canada will sich melden.

01:15 Uhr: Kurzer Hotelstopp für 15 Minuten. Trainingsrucksack packen und auf in die Halle.

02:00 Uhr: Erstes Anschwitzen. Einige sehen etwas müde. Nicht jeder Ball trifft den Korb.

03:00 Uhr: Geht es zurück ins Hotel. Gute Nachrichten. Der Koffer ist da!!! Juchuu!!

04:30 Uhr: Es gibt Burger, Pommes und Salat zum Abendessen.

Für 06:30 Uhr ist spätestens Bettruhe angesagt. Entsetzen in einigen Gesichter: „Müssen wir noch so lange wach bleiben?“ „NEIN, ihr dürft auch jetzt schon ins Bett!“ Ein Mädel hat es bereits nicht mehr zum Abendessen geschafft.

GUTE NACHT und guten Morgen nach Deutschland.Folgt uns auf Instagram „kanadateam2020“

Kanada Basketball Projekt Marburg – Germany

Kontakt:
Jenny UngerGymnasium
Philippinum Marburg
Leopold-Lucas-Str.18
35037 Marburg/Germany

kanadabasketballprojekt@gmail.com

Silke Malkus
Elisabethschule Marburg
Leopold-Lucas-Str.5
35037 Marburg/Germany
kanadabasketballprojekt@gmail.com

© DogDesigns2020|| Keine Haftung oder Verantwortung für externe Links || Ohne Gewähr

E-Mail: gp@marburg-schulen.de

Gymnasium Philippinum | Leopold-Lucas-Straße 18 | D-35037 Marburg | Tel.: (+49) 6421-931805 | Fax: (+49) 6421-931804

Impressum / Kontakt