Reden schreiben

Allgemein

2. „Mutrede“

Hallo ihr Lieben!

Ich hoffe es geht euch, eurer Familie und euren Freunden gut! Ich will euch jetzt ein bisschen Mut machen, damit ihr an euch glaubt und diese Zeit besser wird, als gedacht. Ich weiß, es ist eine schwere und seltsame Zeit, aber wir müssen versuchen sie so erträglich wie möglich zu machen. Lasst uns eine gute und schöne Zeit daraus machen!

Mit dem Corona Virus Covid-19 ist, wie ihr alle wisst, nicht zu spaßen! Deshalb gibt es in Deutschland auch ein Infektionsschutzgesetz, um Infektionskrankheiten beim Menschen zu bekämpfen. Die Schulschließung ist auch eine Maßnahme dagegen, doch sie wurde unter den Politikern heiß diskutiert. Denn, wie ihr vielleicht selber schon gemerkt habt, ist das ein großer Einschnitt in das Schulleben, vor allem für diejenigen, die dieses Jahr wichtige Prüfungen absolvieren müssen. Keiner hat damit Erfahrung und deshalb macht euch keinen Kopf, wenn nicht alles ganz glatt läuft. Diese Zeit ist nicht nur für euch schwer, sondern für alle Menschen! Viele Leute können nur noch Kurzarbeit machen und einige haben sogar gar keine Arbeit mehr! Doch wenn wir alle zusammenhalten und alle Regeln einhalten und die Gesetze befolgen, dann bekommen wir das alle miteinander hin! Glaubt mir, wir schaffen das!

Zu Beginn haben wir uns doch fast alle auf die Schulschließung gefreut. Doch ich denke, dass es jetzt vielen von uns anders ergeht. Anfangs dachte man: „Super, keine Hausaufgaben, keine Arbeiten, kein Unterricht und lange ausschlafen!“. Aber in der Praxis, nun nach zwei Wochen, merken wir, dass die Schulschließung auch eine andere Seite hat. Man erkennt jetzt, dass der Unterricht doch nicht ganz unnötig ist, weil es nicht so leicht ist, sich neue Themen selbst beizubringen. Oder man merkt, wie schwer es ist, sich jeden Tag aufzuraffen und an den Schreibtisch zu gehen und loszuarbeiten. Viele von uns vermissen auch das gemeinsame Lernen und den Austausch mit Freunden und Klassenkameraden. Ich verstehe das, nur ich sage euch: Gebt nicht auf!

Gebt nicht auf zu lernen! Gebt nicht auf euch anzustrengen! Gebt nicht auf euren Tag wie sonst zu leben! Gebt nicht auf an euch zu glauben!

Wir haben alle wirklich Glück, dass wir in der heutigen Welt leben, in der wir, nebenbei gesagt, ein gutes Gesundheitssystem haben und in der wir die Möglichkeit haben, uns über Medien zu verständigen. Nutzt diese Gelegenheit! Nutzt die Medien, um den Kontakt zu euren Freunden aufrechtzuerhalten! Menschen brauchen Sozialkontakte und die Medien sind ein sehr guter Weg, um mit anderen wenigstens kommunizieren zu können.

Wir müssen versuchen das Beste aus dieser schwierigen Zeit zu machen und sie so schön wie möglich zu gestalten! Versucht Struktur in euren Tagesablauf zu bekommen und eine gute Mischung zwischen Schule, anderen Aufgaben und Freizeit zu finden. Das Leben geht weiter und wir sollten uns nicht dagegen sträuben, sondern es laufen lassen! Gerade die Schüler, die wichtige Prüfungen haben, sollten Ruhe bewahren und sich trotz dieser Situation gut auf die Prüfungen vorbereiten. Und ich weiß: Das schafft ihr! Gebt alles!

Ich denke, wir alle hoffen, dass diese Situation bald vorbei ist. Also lasst uns alles dafür tun und uns solidarisch gegenüber unseren Mitmenschen verhalten! Akzeptieren wir die Schulschließung als Muss und machen das Beste daraus!

Ich wünsche außerdem allen, die in dieser Krisenzeit besonders leiden, viel Hoffnung und Unterstützung!

Magdalena Mann, 10a

© DogDesigns2020|| Keine Haftung oder Verantwortung für externe Links || Ohne Gewähr

E-Mail: gp@marburg-schulen.de

Gymnasium Philippinum | Leopold-Lucas-Straße 18 | D-35037 Marburg | Tel.: (+49) 6421-931805 | Fax: (+49) 6421-931804

Impressum / Kontakt