BC Marburg: U17

Erfolgreiche Saison wird mit Hessenmeistertitel gekrönt


Nachdem die U17 des BC Marburg im letzten Jahr knapp am Titel Hessenmeister gescheitert war und sich mit dem Vizemeistertitel zufrieden geben musste, war das Saisonziel der Spielerinnen von Anfang an für alle klar. In diesem Jahr sollte der Titel Hessenmeister 2011 nach langer Zeit wieder an die Lahn geholt werden.

Aufgrund der guten Kooperation zwischen dem BC Marburg und dem Philippinum war es der Mannschaft in den letzten Wochen möglich die Sporthalle des Philippinum für zusätzliche Trainingseinheiten zur Turniervorbereitung zu nutzen. Für das erfolgreiche Team des BC Marburgs spielen auch insgesamt sechs Schülerinnen des Philippinum (Luzia Schäfer, Sarah von Hagen, Lisa Schwarzkopf, Nadja Eckert, Susanne Niehaus und Nicola Schmidt). Außerdem nimmt die gesamte Mannschaft des BC Marburg am „Kanada-Projekt“ teil und wird 2012 ein internationales Turnier in Kanada spielen. Trainiert wird die Mannschaft von Jenny Brauer und der Schülerin Franziska Bicker.

Die Trainerin der U17, Jenny Brauer resümierend auf das vergangene Wochenende zurück: „Ich bin überglücklich, dass sie die harte Arbeit über die Saison hin und besonders in den letzten Wochen gelohnt hat und wir unser Ziel erreicht haben. Ich bin sehr stolz auf die tolle Leistung meiner Mannschaft.“

Am vergangenen Wochenende konnte sich die weibliche U17 des BC Marburg aufgrund einer geschlossenen Teamleistung gegen die Favoriten aus Bad Homburg und Hofheim sowie die TSG Michelbach durchsetzen und wurde verdient Hessenmeister 2011. Die Marburgerinnen fuhren als drittplatzierte Mannschaft zu den Hessenmeisterschaften, sorgten aber bereits im ersten Spiel gegen den TV Hofheim für eine Überraschung. In der Saison hatten die Marburger beide Ligaspiele gegen die Hofheimerinnen verloren. Nun war es an der Zeit für den ersten Sieg am Samstagnachmittag einzufahren. In einem hart umkämpften Spiel führten die Marburger schnell mit 9:2. Bis zur Halbzeit konnten die Schützlinge von Brauer und Bicker ihre Führung dank vieler Fastbreaks auf 34:20 ausbauen. Durch die lautstarke Unterstützung der mitgereisten Eltern und Fans lief die Marburger Mannschaft im Angriff und in der Verteidigung zur Höchstform auf und gewann am Ende deutlich mit60:44.

Am Sonntagmorgen mussten die Marburger bereits um 10 Uhr gegen die Homburger TG antreten. Die Lahnstädter fanden schnell in ihr Spiel. Sie fingen immer wieder Bälle durch ihre aggressive Ganzfeldpresse ab und versenkten diese erfolgreich im Korb. Auch die aktive Zonenverteidigung der Bad Homburger konnten die Spielerinnen des BCs immer wieder mit Distanzwürfen von Clara Astner und Sarah von Hagen ausspielen. Zur Halbzeit führte das Team knapp mit 5 Punkten. Im dritten Viertel konnte der Vorsprung durch viele Punkte des Centerduos Marchand und Engel auf 13 Zähler erhöht werden. Lediglich im letzten Viertel ließ die Konzentration der Marburgerinnen nach und Bad Homburg verkürzte den Vorsprung 1 Minute vor Schluss noch einmal auf 2 Punkte. In einer hektischen Schlussminute behielten die Marburgerinnen die Oberhand und gewannen auch ihr zweites Spiel gegen den Tabellenführer aus Bad Homburg mit 57:54.

Nachdem die Hofheimerinnen im Anschlussspiel knapp gegen die Hawks aus Michelbach gewannen, war den Basketballerinnen aus Marburg bereits der Hessenmeistertitel, auch bei einer anschließenden Niederlage, nicht mehr wegzunehmen. Dementsprechend gingen sie auch das folgende Spiel etwas lockerer an und konnten erst im zweiten Viertel ihr eigentliches Spielvermögen zeigen. Die Trainerin nutze dieses Spiel um auch den jungen Nachwuchs zu fördern, so dass jeder mit Spielzeit belohnt wurde. Brauer lobte besonders Esra Priesender nach dem Spiel, die mit 14 Punkten erfolgreichste Marburger Werferin in diesem Spiel war.

Nach dem Schlusspfiff war die Freude bei den Spielerinnen, Trainerinnen und den Eltern groß und die Laola-Welle wurde gestartet. „Das Wochenende ist super gelaufen und wir haben eine super Teamleistung gezeigt“ fasst Kim Winterhoff das Wochenende zusammen. Franzi Bicker ergänzt „Wir haben hart für unser Ziel gearbeitet, mussten in den Spielen auch das ein oder andere Mal ziemlich einstecken, haben aber letztlich verdient und souverän durch 3 Siege den Hessenmeistertitel errungen.“

Es spielten für Marburg: Luzia Schäfer, Esra Prisender (14), Antonia Schäfer (10), Marie Kasper, Lena Riedel (2), Kim Winterhoff (29/1), Leonie Marchand (19), Sarah von Hagen (16/1), Lisa Schwarzkopf, Clara Astner (30/3), Esther Kalabis (13), Caro Engel (50), Susanne Niehaus (3), Nadja Eckert (2), Hanna Gerhardt (2), Lisa Steinhaus. (Punkte/Dreier)

Hinten von links: Jenny Brauer, Lisa Schwarzkopf, Clara Astner, Caro Engel, Leonie Marchand, Susanne Niehaus, Sarah von Hagen, Nicola Schmidt, Franziska Bicker

Vorne von links: Hanna Gerhardt, Toni Schäfer, Marie Kasper, Esther Kalabis, Lena Riedel, Kim Winterhoff, Luzia Schäfer, Lisa Steinhaus.

© DogDesigns2020|| Keine Haftung oder Verantwortung für externe Links || Ohne Gewähr

E-Mail: gp@marburg-schulen.de

Gymnasium Philippinum | Leopold-Lucas-Straße 18 | D-35037 Marburg | Tel.: (+49) 6421-931805 | Fax: (+49) 6421-931804

Impressum / Kontakt