Schulordnung
Unsere Schule hat als öffentliche Einrichtung die Aufgabe, den Schülerinnen und Schülern notwendige Kenntnisse und Fertigkeiten zu vermitteln, ihre geistigen, seelischen und körperlichen Kräfte zu fördern und für ihren Teil dazu beizutragen, sie zu mündigen, leistungsbereiten Menschen heranzubilden, die mit Sachverstand zu denken und verantwortlich zu handeln imstande sind.

Unsere Schule ist darüber hinaus eine Gemeinschaft von Menschen - Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern -, die für eine bestimmte Zeit des Tages auf engem Raum zusammen leben und zusammen arbeiten.

Daher sind Regeln erforderlich, die in Form von Pflichten und Rechten das Zusammenleben so ordnen, dass sowohl der Bildungsauftrag der Schule als auch der Wunsch des einzelnen, sich in ihr wohl zu fühlen, erfüllt werden können.

Unsere Schulordnung will Freiheit nicht unnötig einschränken, sondern jedem die Möglichkeit schaffen, die eigenen Kräfte bei gleichzeitiger Rücksicht-nahme auf die Bedürfnisse anderer aufs Beste zu entfalten.

Unterrichts- und Pausenzeiten
Um 7:00 Uhr wird die Pausenhalle ge-öffnet, um 7:45 Uhr werden die Ein-gänge zum Hauptgebäude und zum Kunsttrakt geöffnet. Vor dem Unterricht und in den Pausenzeiten stehen den Schülerinnen und Schülern die Pausenhalle und die Schulhöfe als Aufenthaltsorte zur Verfügung.

Auf den Stundenbeginn wird durch ei-nen Vorgong (2 Minuten vor Stunden-beginn) hingewiesen. Zu diesem Zeitpunkt begeben sich Schülerinnen und Schüler und Lehrerinnen und Lehrer zu den Unterrichtsräumen.

Voraussetzung von konzentrierter und fruchtbarer Arbeit in der Schule sind
  • pünktlicher Beginn und pünktliches Schließen des Unterrichts,
  • Vermeidung störenden Lärms während der Unterrichtszeit auf dem gesamten Schulgelände.

Pausenordnung
Allen Schülerinnen und Schülern wird empfohlen, in den großen Pausen die Schulgebäude zu verlassen und sich im Freien (Schulhöfe) aufzuhalten.

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 - 10 halten sich in den großen Pausen nicht in Klassenräumen, Fluren und im hinteren Treppenhaus des Hauptgebäudes auf. Die unterrichtenden Lehrerinnen und Lehrer schließen die Klassentüren und im Unterstufentrakt auch die Außentüren ab.

Den naturwissenschaftlichen Trakt verlassen alle Schülerinnen und Schüler.

Schülerinnen und Schüler, die in Gebäuden bleiben, müssen sich so verhalten, dass weder Menschen noch Sachen zu Schaden kommen.

Unnötiger Lärm ist zu vermeiden.

Schulhöfe
Als Schulhöfe stehen zur Verfügung:
  • der Platz vor dem Hauptgebäude und vor dem Kunsttrakt,
  • der Innenhof und
  • der Spielplatz hinter dem Hauptgebäude.
Aus Sicherheitsgründen können der Lehrerparkplatz und der Bürgersteig vor dem Hauptgebäude nicht als Schulhof genutzt werden.

Ballspielen auf dem Schulgelände
Unsere Schule befürwortet, dass sich alle Schülerinnen und Schüler in den großen Pausen bewegen und sportlich betätigen. Dabei dürfen auf den entsprechenden Freiflächen zum Fußballspielen nur Softbälle verwendet werden, die von der Fachschaft Sport zugelassen sind.

Innerhalb der Gebäude ist jegliches Spielen mit Bällen nicht erlaubt.

Das Werfen mit Schneebällen im Winter ist streng untersagt

Schulsanitätsdienst
Im Schulsanitätsdienst engagieren sich Schülerinnen und Schüler ab Klasse 8. Nach einer Ausbildung, die vom Malteser-Hilfsdienst in den Sommerferien durchgeführt wird, können diese Schülerinnen und Schüler dort helfen, wo sie gebraucht werden. Bei Verletzungen werden sie vom Hausmeister alarmiert und führen alle erforderlichen Hilfsmaßnahmen durch. In gravierenden Fällen organisieren sie die Weiterbehandlung durch Arzt oder Rettungsdienst.

In den großen Pausen sind sie im Sanitätsraum erreichbar, während der Unterrichtsstunden hat immer eine Gruppe Rufbereitschaft. Diese Diensthabenden dürfen den Unterricht im Alarmfalle verlassen.

Sauberhalten des Schulgeländes
Die Sauberhaltung des Schulgeländes und der Sanitäranlagen ist die eigen-verantwortliche Aufgabe aller Schülerinnen und Schüler sowie aller Lehrerinnen und Lehrer.

Dabei ist darauf zu achten, dass die unterschiedlichen Abfallarten in den bereitstehenden Behältern getrennt gesammelt werden. Darüber hinaus ist ein Hofordnungsdienst für die Klassen 5 - 7 eingerichtet, der nach einem vom Hausmeister aufgestellten Plan jeweils für eine Woche das Sauberhalten des Schulgeländes übernimmt.

Essen und Trinken in der Schule
Zum Essen und Trinken sind die Pausen und andere unterrichtsfreie Zeiten da. Darüber hinaus ist Essen und Trinken nur in Absprache mit den Lehrkräften erlaubt.

Rauchen in der Schule
Rauchen ist in den Schulgebäuden und auf dem Schulgelände nicht gestattet ( 3 Abs. 9 Hess. Schulgesetz in der Fassung vom 29. 11. 2004). Verstöße dagegen ziehen bei Schülerinnen und Schülern pädagogische Maßnahmen oder Ordnungsmaßnahmen nach 82 Hess. Schulgesetz nach sich.

Es wird darum gebeten, auch auf dem Bürgersteig vor der Schule nicht zu rauchen.

Alkohol in der Schule
Der Genuss von Alkohol auf dem Schulgelände und in den Schulgebäuden während der Unterrichtszeit, in den Zwischenstunden und in den Pausen - einschließlich der Mittagspause - ist grundsätzlich nicht gestattet.

Drogen in der Schule
Der Gebrauch und die Weitergabe von Drogen in der Schule ist strikt untersagt. Im übrigen gelten die strafrechtlichen Bestimmungen.

Handys in der Schule
Der Gebrauch von Handys und priva-ten Aufzeichnungs- und Abspielgeräten (Bild und Ton) ist während der Unterrichtszeiten nicht erlaubt.

Dennoch mitgebrachte Geräte müssen ausgeschaltet sein und nicht sichtbar aufbewahrt werden.

Für individuelle Ausnahmen ist eine vorherige Absprache mit der jeweils unterrichtenden Lehrkraft erforderlich. Der Missbrauch von Aufzeichnungen, ob in Bild oder Ton, wird generell geahndet.

Parken auf dem Schulgelände
Nur Inhabern von Parkberechtigungskarten ist es gestattet, auf dem Parkplatz längs der Leopold-Lucas-Straße zu parken. Das Parken auf dem Schulhof ist grundsätzlich zu vermeiden.

Insbesondere die Feuerwehrzufahrten vor den Gebäuden sind jederzeit freizuhalten.

Zweiräder dürfen nur auf den dafür vorgesehenen markierten Flächen vor dem Hauptgebäude und in den Fahrradständern abgestellt werden.

Verlassen der Schule
Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 - 10 dürfen sich gemäß Aufsichtsverordnung vom 28. 03. 1985 (in der Fassung vom 20.12. 2005) während der Pausen und der übrigen Schulzeit aus Gründen der Sicherheit und des Versicherungsschutzes nicht vom Schulgelände entfernen.

Ausnahmen sind nur auf schriftlichen Antrag der Erziehungsberechtigten möglich.

Nur Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 11-13 dürfen in Pausen und Freistunden das Schulgelände verlassen.

Unterrichtsräume und Flure
Gestaltung
Jede Klasse kann ihren Klassenraum selbstständig gestalten. Dabei sprechen sich die Klassen, Klassenlehrer und Kunsterzieher unter Beachtung der in der Schule üblichen Vereinbarungen ab.
Eine Klasse ist nicht verpflichtet, bei einem Wechsel des Klassenraumes den ursprünglichen Zustand wiederherzustellen.

Ordnung und Sauberkeit
Die Aufrechterhaltung der Ordnung und der Sauberkeit in den Unterrichtsräumen, den Aufenthaltsbereichen und den Fluren ist eigenverantwortliche Aufgabe aller Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer. Darüber hinaus richtet jede Klasse oder Lerngruppe einen Ordnungsdienst ein - als solcher eingetragen im Klassenbuch - , der nach den Unterrichtsstunden
  • die Fenster öffnet,
  • die Tafel reinigt,
  • auf das Vorhandensein von Kreide und Schwamm achtet,
  • bei Bedarf die blauen Mülleimer in die Papiercontainer leert.

  • Bei Unterrichtsschluss bringen alle Schülerinnen und Schüler unter Aufsicht der Lehrerin oder des Lehrers ihren Platz in Ordnung, stellen die Stühle auf die Tische und entfernen den Abfall. Sie sorgen damit dafür, dass die Räumlichkeiten in einem ordentlichen Zustand verlassen werden.

    Inventar
    Die Einrichtung der Unterrichtsräume und der gesamten Schule ist pfleglich zu behandeln. Zu Beginn des Schuljahres überprüft jede Klassenlehrerin oder jeder Klassenlehrer die Vollständigkeit und Funktionsfähigkeit des Inventars und meldet Schäden der Hausmeisterin oder dem Hausmeister.

    Grundsätzlich gilt: Wer einen Schaden verursacht, muss für ihn einstehen. Er meldet ihn sofort der Klassenlehrerin oder dem Klassenlehrer und der Hausmeisterin oder dem Hausmeister. Wenn der Verursacher zunächst nicht feststellbar ist, übernimmt die Klassensprecherin oder der Klassensprecher, bzw. der Kurssprecher diese Aufgabe.

    Untergeschoss des Hauptgebäudes
    Das Lehrerzimmer dient zur Erholung der Lehrerinnen und Lehrer und zum Führen von vertraulichen Gesprächen. Es darf von Schülerinnen und Schülern nicht betreten werden.

    Ausgenommen sind die Mitglieder des SV-Vorstandes zur Einsichtnahme in das Mitteilungsbuch.

    Der Flur vor dem Lehrerzimmer ist kein Durchgangsflur und kein Pausenaufenthaltsraum. Er muss für den allgemeinen Publikumsverkehr zum Besuch des Geschäftszimmers / Sekretariats und der anderen Verwaltungsräume freigehalten werden.

    SV-Raum
    Für den SV-Raum ist die Vertretung der Schülerinnen und Schüler (SV) verantwortlich. Er soll nur mit Zustimmung eines SV-Vorstandsmitgliedes betreten werden und unterliegt nicht der Pausen- und Schulschlussregelung.

    Schülerarbeitsbibliothek
    Die Schülerarbeitsbibliothek ist ein Silentiumraum mit einer Präsenz- und Ausleihbibliothek und mehreren Compu-terarbeitsplätzen. Schülerinnen und Schüler können während der Öffnungs-zeiten dort arbeiten. Voraussetzung sind absolute Ruhe und die Beachtung der Benutzerordnung.

    Computer in der Schule
    Die Computer der Schule dürfen nur für Zwecke verwendet werden, die im schulischen Interesse liegen. Die Verwendung von nicht genehmigten Spielen ist auf den Computern der Schule untersagt.

    Der Besuch von Webseiten mit rechtsradikalen, pornographischen oder Gewalt verherrlichenden Inhalten ist ver-boten. Es gelten die strafrechtlichen Bestimmungen.

    Bei auftretenden technischen Problemen ist unverzüglich einer der verantwortlichen IT-Beauftragten zu benachrichtigen.

    Die Regeln für die Nutzung der Computerräume sind einzuhalten.

    Cafeteria
    Bis zum Neubau gilt: Die Cafeteria ist an Schultagen von 8: 00 - 14: 00 Uhr geöffnet. Es ist selbstverständlich, dass jeder Gast Tassen und Teller an die Ausgabe zurückbringt und seine Abfälle beseitigt.

    Nach Eröffnung unserer neuen Cafeteria werden die Regelungen für deren Nutzung erarbeitet und der Schulgemeinde erläutert.

    Handy und Schule
    Mobiltelefone, die die Schülerinnen und Schüler in der Schule dabei haben, müssen in den Unterrichtsstunden ausgeschaltet sein.

    Kultidrom
    Die Benutzung unseres großen Veran-staltungsraumes erfolgt in Absprache mit den Hausmeistern und der Fach-schaft Musik. Letztlich verantwortlich ist der stellver-tretende Schulleiter.

    Klassenfeste
    In der Schule können Klassenfeste gefeiert werden. Sie finden aufgrund der Belegung der Schulräume durch Nachmittagsunterricht / verlässliches Nachmittagsangebot und Volkshochschule bis auf weiteres in der Regel im Kunsttrakt statt, für die Jahrgangsstufen 5 und 6 auf Wunsch auch in ihren Klas-senräumen. Alle Klassenfeste bedürfen der Anmeldung bei der Hausmeisterin oder dem Hausmeister und der Genehmigung durch den Schulleiter.

    Organisation und Beginn sind mit der Hausmeisterin oder dem Hausmeister abzusprechen. Ein Beginn vor 18:00 Uhr ist möglich, wenn Nachmittagsunterricht nicht gestört wird.

    Von Beginn bis Ende des Festes muss eine Lehrerin oder ein Lehrer als Aufsicht anwesend sein. Diese sind dafür verantwortlich, dass die benutzten Klassenräume wieder in den alten Zustand gebracht, die Lichter gelöscht und die Türen abgeschlossen werden. Sie verlassen als letzte die Schule.

    Elternabende
    Die Elternabende aller Klassen und Kurse finden in der Regel im Kunsttrakt statt. Eine Absprache mit den Hausmeistern bezüglich der Raumbelegung ist für einen reibungslosen Ablauf erforderlich.

    Die Elternabende sollten bis 22:00 Uhr beendet sein.

    WIR SIND EINE GEWALTFREIE SCHULE
    Ein friedliches Zusammensein erfordert ein gewaltfreies Verhalten.

    Die Androhung oder Anwendung von physischer und psychischer Gewalt (zum Beispiel auch Mobbing) gegen Schülerinnen oder Schüler und gegen Lehrerinnen oder Lehrer, Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter, sowie Besucher und Gäste der Schule wird nicht geduldet und hat pädagogische Maßnahmen oder Ordnungsmaßnahmen nach 82 des Hessischen Schulgesetzes zur Folge. Diese reichen von der Ermahnung bis zur Verweisung von der Schule.

    Das Mitführen von Waffen ist in der Schule verboten. Als Waffen gelten alle Gegenstände, die dazu bestimmt oder geeignet sind, andere zu bedrohen oder zu verletzen, insbesondere stehende Messer, Springmesser, Schusswaffen und ähnliches.

    Wer eine Waffe bei sich trägt oder ge-gen andere einsetzt, muss mit der Verweisung von der Schule rechnen.

    Seitenanfang Tobias Meinel, Gymnasium Philippinum, Leopold-Lucas-Straße 18, 35037 Marburg,
    Tel.: 06421-931805, Fax: 06421-931804 | Zuletzt aktualisiert: 23.09.2006
    Keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt von externen Links